Die Brockenbahn

Wollen Sie noch mehr wissen?

Wir zeigen Ihnen gern noch mehr Highlights in unserer Region!

MAIL-ANFRAGE

Der Weg auf den Brocken ist weit, und doch gab es bereits im 19. Jahrhundert einen regen Besucherverkehr. Was lag näher als eine Bahnstrecke zum Gipfel? Nach einer heute unvorstellbar kurzen Bauzeit von nur neun Monaten dampfte am 27. März 1899 der erste Zug der neuen Brockenbahn auf die Bergkuppe! Damals übrigens fand der Bahnbetrieb nur vom 30. April bis zum 15. Oktober statt – heute fahren die Züge ganzjährig. Bereits 1900 hatte die Brockenbahn 51.209 Personen auf den Berg gebracht, der schon seit Goethes Brockenbesteigung einen ersten Tourismusboom erlebte. Bauten wie das Brockenhotel, der Aussichtsturm, das Observatorium und das alte Wolkenhäuschen waren das Ergebnis dieser Popularität.

Nach wie vor fährt die Brockenbahn mit historischen Dampfzügen. Zehn- bis zwölfmal am Tag gelangen von den Bahnhöfen Drei Annen Hohne und Schierke aus neue Besucher nach oben – und passieren auf der Fahrt das Goethemoor mit seiner großen Pflanzenvielfalt. Besonders im Frühsommer wird der Blick aus dem Zugfenster mit einem herrlichen Bild belohnt: Zu dieser Zeit haben die Wollgräser ihren Fruchtstand ausgebildet.